POL-HB: Nr.: 0028 -Ermittlungsgruppe Straßendeal feiert Erfolg- 0 1

Bremen (ots)

   - 

Bremen-Stadtgebiet Mai 2017 – Januar 2018

Der Polizei Bremen ist es gelungen, zwei 20 Jahre alte Straßendealer inhaftieren zu lassen. Die Verfahren wurden hierbei von der extra eingerichteten Ermittlungsgruppe Straßendeal eingeleitet. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Ermittler erneut von den zivilen Drogenfahndern.

Bereits Ende Mai vergangenen Jahres begannen die Ermittlungen gegen insgesamt sieben Verdächtige aus Guinea, von denen einer der Polizei bereits aus dem sogenannten “Honigtopf-Verfahren” bekannt war. Den eigentlichen Einstieg in den neuen Verfahrenskomplex gegen drei Haupttäter lieferten mehrere beobachtete Drogengeschäfte im Umfeld einer größeren Diskothek am Rembertiring.

Die aktuellen Verfahren knüpfen nahtlos an das “Honigtopf-Verfahren” an und zeigen auf, dass es sich bei den Verdächtigen nicht um Kleinstdealer handelt, sondern der Handel mit Betäubungsmitteln berufsmäßig betrieben wird. Zahlreiche verdeckte operative Maßnahmen brachten in der Folge weitreichende Einblicke über die Abläufe des Straßendeals, so dass in allen Fällen wegen gewerbsmäßigen Handelns mit Betäubungsmitteln Ermittlungen eingeleitet werden konnten. Ein Verdächtiger mietete beispielsweise eine Wohnung in Findorff an, die einzig und allein als Bunker für Drogen, entsprechende Utensilien und Geld diente. Außerdem ergaben sich Hinweise auf gefälschte Papiere der Verdächtigen, für die bis zu fünfstellige Summen bezahlt wurden. Einem 20-Jährigen gelang es zudem, so hohe Geldsummen in sein Heimatland zu schaffen, dass dort für ihn mehrere Häuser und Grundstücke erworben werden konnten. Insgesamt stellten die Beamten einen hohen Grad an Vernetzung bei den agierenden Personen fest. Sobald Polizisten -unabhängig ob uniformiert oder zivil- erkannt wurden, informierten sich die Händler untereinander und warnten sich gegenseitig vor. Die Hauptverdächtigen dieser Ermittlungen dürften ersten Einschätzungen zufolge über Monate hinweg täglich zwischen 30 – 50 Drogengeschäfte abgewickelt haben.

Die umfangreichen Erkenntnisse ermöglichten es der EG Straßendeal im Dezember über die Staatsanwaltschaft Bremen diverse Durchsuchungsbeschlüsse zu erwirken. Insgesamt durchsuchten Mitte Dezember 45 Polizisten neun Objekte. Hierbei stellten sie über 1 kg Marihuana, circa 200g Kokain, 100g unbekannte Substanz -bei der es sich möglicherweise um Heroin handelt- und knapp 12.000 Euro Bargeld, weitere BTM-Utensilien und diverse Mobiltelefone sicher.

Gegen zwei der Hauptverdächtigen beantragte die Staatsanwaltschaft Bremen nunmehr Untersuchungshaftbefehle beim Amtsgericht. Diese konnten mittlerweile gegen die beiden 20-Jährigen vollstreckt werden. Die Ermittlungen zum Gesamtkomplex dauern an. Derk Dreyer, Chef der Polizeiabteilung Mitte-Süd dazu: “Wir setzen durch den Einsatz der Ermittlungsgruppe in Verbindung mit unseren Maßnahmen beharrlich Nadelstiche gegen den gewerbsmäßigen Drogenhandel. Meine Mitarbeiter leisten gute Arbeit -ein toller Erfolg!” Insgesamt konnte die Polizei Bremen seit Gründung der EG Straßendeal vier Haftbefehle erwirken, 700 Verfahren in Bearbeitung nehmen und etwa 35 längerfristige Platzverweise erlassen. Die Polizei Bremen wird auch in Zukunft auf die Mischung aus verdeckten und operativen Maßnahmen setzen, um den Straßendeal einzudämmen und der Drogenszene den Raum zu nehmen.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-HB: Nr.: 0047–Fahndungsaufruf: Polizei fahndet mit Fotos nach Räuber– 0 33

Wer kann Hinweise zu der abgebildeten Person geben?

Bremen (ots)

   - 

Ort: Bremen-Gröpelingen, Gröpelinnger Heerstraße Zeit: 19.01.18, 15.30 Uhr

Nach einem Überfall auf einen Discounter in Gröpelingen am Freitag fahndet die Polizei mit Fotos nach dem Räuber.

Am Freitagnachmittag überfiel ein Mann einen Supermarkt an der Gröpelinger Heerstraße. Der Täter betrat den Laden, bedrohte eine Kassiererin mit einer schwarzen Schusswaffe und forderte Bargeld. Als es ihm nicht schnell genug ging, öffnete er selbst die Kasse und ergriff mehrere Geldscheine. Anschließend flüchtete er mit der Beute in Richtung Grünzug West. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Flüchtigen.

Der Räuber wurde als circa 25 bis 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß beschrieben. Er soll dunkelblonde, kurze Haare und einen Fünf-Tage-Bart haben. Bei dem Überfall trug der dunkel gekleidete Mann eine schwarze Sporthose, ein schwarzes Sweatshirt und ein dunkelblaues Cappy. Er trug beim Überfall weiße Sportschuhe.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe und fragt: Wer kann Angaben zu der abgebildeten Person machen? Sachdienliche Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter 362-3888 erbeten.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

POL-HB: Nr.:0048 –Sexarbeiterin mit Stein geschlagen 0 24

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Östliche Vorstadt, Helenenstraße
Zeit: 	19.01.18, 06.00 Uhr 

Heute Morgen kam es zu einem Streit zwischen einer Prostituierten und zwei Männern in der Bremer Helenenstraße. Am Ende schlug ein Täter einer weiteren Sexarbeiterin, die ihrer Kollegin zu Hilfe kommen wollte, mit einem Stein gegen den Kopf.

Ein Freier war mit der in Anspruch genommenen Dienstleistung nicht einverstanden und zettelte einen Streit mit der 31-jährigen Prostituierten an. Nach Aussagen der Frau entwendete der Mann ihr im Anschluss das Handy und schlug die Scheibe ihrer Modellwohnung ein. Als ihr eine weitere Helenenstraßenbewohnerin zu Hilfe kommen wollte, schlug der Begleiter des Freiers der 20-Jährigen mit einem Stein an den Kopf. Sie erlitt leichte Verletzungen.

Der Schläger wurde im Zuge der Ermittlungen vorläufig festgenommen . Der zweite Täter war dunkelhäutig und ca. 170cm groß. Er hatte Rastalocken, die er nackenlang trug. Bekleidet war er mit einer grünen Jacke und Jeans.

Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421 362 3888 entgegen.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen