POL-BN: Rosenmontagszug in Bonn: Bislang wenig Anlass zum Einschreiten

Bonn (ots) – Ohne größere Störungen verlief der diesjährige Bonner Rosenmontagszug. Bis 16:30 Uhr hatten die mehreren hundert Beamtinnen und Beamten der Bonner Polizei nur wenig Anlass zum Einschreiten gegen Störenfriede, Betrunkene oder Randalierer. Die Jecken feierten überwiegend friedlich und ausgelassen entlang des Zugweges durch die Bonner Innenstadt.

Allerdings erhielten auch 18 alkoholisierte und aggressive Personen Platzverweise. Bei polizeilichen Kontrollen an der Strecke wurde auch ein 19-Jähriger angetroffen, gegen den im Vorhinein ein Bereichsbetretungsverbot erlassen wurde. Er gab gegenüber den Beamten falsche Personalien an und leistete Widerstand, weshalb ihn nun neben einem Zwangsgeld auch ein Ermittlungsverfahren erwartet. Zwei 18 und 26 Jahre alte Männer, die die Beamten beleidigten und Platzverweisen nicht nachkamen, wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen. Sie werden den Rest des Rosenmontages nun im Polizeipräsidium verbringen.

Verletzt wurde ein 40-jähriger Wagenbegleiter. Der Mann geriet mit einem Fuß unter den Reifen eines Traktors. Hierbei verletzte er sich, sodass er mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Mit dem Ende des Zuges ist das karnevalistische Treiben in der Innenstadt und der damit einhergehende Polizeieinsatz noch nicht beendet. Eine Abschlussmeldung erfolgt am Dienstag, 13.02.2018.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 – 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
https://bonn.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Eventuell Interessieren dich diese Beiträge auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.