POL-BI: Fußgänger beim Überqueren der Straße schwer verletzt 0 0

Bielefeld (ots) – Bu. Ein 29-jähriger Fußgänger wurde am Sonntag, um 14.06 h, beim Überqueren der Herforder Straße, in Höhe der Stadthalle, von einem Pkw erfasst und schwer verletzt. Er war in Höhe der Lichtzeichenanlage, Herforder Straße/Nahariyastraße, nach übereinstimmenden Zeugenaussagen bei Rot für Fußgänger auf die Fahrbahn getreten und von einem stadtauswärts fahrenden Peugeot erfasst worden. Trotz sofortiger Vollbremsung des 63-jährigen Bielefelder Autofahrers kam es zum Zusammenstoß, bei dem der Fußgänger Kopfverletzungen erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell







Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld nach dem Widerstand einer Familie gegen eine Abschiebung in Borgholzhausen vom 18.01.2018 0 13

Bielefeld (ots) – AR/ Bielefeld/Kreis Gütersloh/Borgholzhausen – Zur Klärung der Gesamtumstände während der Abschiebung eines aserbaidschanischen Ehepaares am Donnerstag, 18.01.2018 in Borgholzhausen, wurde gestern die Ermittlungskommission „Sundern“, unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ralf Gelhot, eingesetzt. Nach intensiver Spurensicherung wurden im weiteren Tagesverlauf Beteiligte vernommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand lag keine Geiselnahme vor.

Die 49-jährige Ehefrau zog einem Polizeibeamten die Dienstwaffe aus dem Holster, als dieser ihren 53-jährigen Ehemann, zur Durchsetzung der Maßnahme, fesselte. Die Frau kündigte anschließend an, dass sie sich selbst verletzen würde, wenn die Abschiebung weiter betrieben würde und feuerte einen Schuss in die Decke des Flures ab. Anschließend verletzte sich die Frau mit einem Messer im Oberkörperbereich selbst. Nach erster Versorgung durch Rettungssanitäter vor Ort, wurde die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert. Es kam zu keiner Bedrohung der in der Wohnung befindlichen weiteren Personen. Nach jetziger Bewertung lag keine Geiselnahme vor. Es wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung weiter ermittelt. Das Ehepaar ist inzwischen wieder in die Zuständigkeit des Ausländeramtes des Kreises Gütersloh übergeben worden.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell







POL-BI: Baumfrevel in Baumheide 0 33

POL-BI: Baumfrevel in Baumheide
Fast durchtrennter Baumstamm

Bielefeld (ots) – MK / Bielefeld – Baumheide – Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem oder den Tatverdächtigen, die im Bereich einer Grünfläche, an der Strecke der Stadtbahn Linie 2 in Baumheide, mehrere Bäume angesägt haben.

Ein Mitarbeiter des Städtischen Umweltbetriebs führte bereits am 10.01.2018 routinemäßige Kontrollen des Baumbestands oberhalb des Jungbrunnenwegs durch. Dabei entdeckte er drei beschädigte Hainbuchen in Nähe der Haltestelle „Seidenstickerstraße“.

Eine Hainbuche war bereits so stark durchtrennt worden, dass sie gekippt war. Dabei hatten sich ihre Äste in einem Nachbarbaum verfangen und nur so hielt sie sich noch aufrecht. Sonst wäre der Baum auf die Rasenfläche eines Mehrfamilienhauses gestürzt. Den Baum entfernten Mitarbeiter des Umweltbetriebs direkt.

Zwei weitere Hainbuchen wurden ebenfalls deutlich durch Einsägen des Baumstamms beschädigt. Teilweise wiesen die Wundränder an diesen Bäumen frische Sägespuren und Sägespäne auf. Ihr Zustand wurde als stabil bewertet und sie wurden nicht gefällt.

Hinweise bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat 23 / 0521/545-0

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell







Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen