Mutmaßlich unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis bei Rot gefahren

Von Polizeipresse, in Berlin am .

Nr. 2917
Eine Streife der Autobahnpolizei nahm in der vergangenen Nacht
einen Mann in Steglitz fest, der mutmaßlich unter
Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis mit einem Renault
unterwegs war. Den Beamten fiel der Wagen gegen 23.30 Uhr auf
der Stadtautobahn in Richtung Neukölln wegen seiner unsicheren
Fahrweise auf. Nachdem das Auto auf den Abzweig in Richtung
Steglitz gewechselt war und an der Ausfahrt Filandastraße beim
Abbiegen einen BVG-Bus geschnitten
hatte, schalteten die Polizisten das Anhaltesignal ein und
wollten das Fahrzeug stoppen. Der Twingo raste jedoch davon und
überfuhr auch eine rote Ampel. In der Bergstraße beendete die
Funkstreife die Flucht. Während der Beifahrer unerkannt zu
Fuß entkam, nahmen die Beamten den 22-jährigen Fahrer fest.
Eine Überprüfung ergab, dass er nicht im Besitz einer
Fahrerlaubnis ist. Zudem entdeckten die Polizisten in dem Wagen
diverse Drogen, welche sie beschlagnahmten. Nach einer
Blutentnahme in einer Gefangenensammelstelle musste der Mann
seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Er muss sich nun wegen der
Verkehrsordnungswidrigkeiten sowie wegen des Verdachts des
Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

Interessante Artikel